Das Morgenständchen

 

 

„Das Morgenständchen“

(oder: Die Morgenlatte)

 

Mein Kader altert so langsam vor sich hin… Ist ja auch kein Wunder. Drei Mal im Hattrick-Jahr haben die Spieler Geburtstag oder besser ihr Wiegenfest.

Bei Hattrick ticken die Uhren halt anders!

 

Wieso hat ein Hattrick-Jahr eigentlich nur 112 Tage?

 

3 Mal im Jahr Geburtstag feiern. Gut, dass das bei mir nur einmal vorkommt… Ich wäre ja sonst schon steinalt! Als Manager habe ich im Gegensatz zu meinen Spielern also nur einmal Geburtstag…komisch.

Meine Spieler sind aber äußerst vernünftig…oder ziemlich blöd; denn sie feiern ihre 3 Geburtstage gar nicht. Folglich gibt es auch keine fußballspezifischen Geschenke wie zum Beispiel ein neues Schweiß- oder Stirnband oder neue Fußballschuhe. Keine neuen Halskettchen und keinen neuen Sportdress oder Trainingsanzug.

Bald laufen meine Spieler nur noch in Lumpen über den Platz…

Normal ist es ja auch üblich, dass den Geburtstagskindern ein Ständchen (nicht zu verwechseln mit dem in westlichen Ländern bekannten und unten erklärtem „Morgenständchen“) dargebracht wird.

Aber bei Hattrick wird ja noch nicht einmal das übliche und geläufige „Happy birthday“ gesungen. Auch die sogenannten runden Geburtstage wie zum Beispiel der 30. oder 35. werden bei Hattrick einfach unter den Tisch gekehrt. Man bemerkt es meist nur an den Gehaltsschecks der einzelnen Spieler. Eine besondere Gratifikation zu diesem Ehrentage gibt es auch nicht.

Mehrmals in einem Kalenderjahr verändert sich also das Lebensalter meiner Spieler und ich kann nichts dagegen machen.

Ich habe bei allen meinen Spielern eine Handwurzelknochenuntersuchung durchführen lassen; denn wie wir ja alle wissen geht das Knochenalter mit dem chronologischen Alter konform…

 

Besonders meine älteren Spieler leiden sehr unter ihrem Hattrick-Lebensalter und den damit einher gehenden Beschwerden. Die sportliche Leistung sinkt und die Verletzungsanfälligkeit steigt. Wenigstens das ist wie im wahren Leben.

Und immer wieder kommen meine Hattrick-Spieler in die Geschäftsstelle und klagen über allerlei Beschwerden.

Warum kann ich eigentlich keine dringend benötigten Fachärzte einstellen?

 

Immer öfter sind gerade meine fast schon mumifizierten Spieler nicht in der Lage, am Spieltag aufzulaufen, weil sie kleinere „Wehwehchen“ haben.

Sehr oft haben meine Spieler morgendliche Beschwerden wie zum Beispiel die allseits bekannte „Morgenlatte“, oder auch "Morgenständchen genannt, die einen Einsatz dann sehr gefährlich macht; denn

"das Schlimmste, was so einem Ding passieren kann, ist, dass es bricht. Aber hängen wird es nicht."

Die morgendliche Erektion bedeutet ja in erster Linie eine während nächtlicher Traumphasen oft initiierte Erektion des Penis, die auch bis zum morgendlichen Erwachen andauern kann und dann festgestellt wird.

Die Ursache dieser speziellen Erektion liegt nicht in sexueller Erregung, sondern in der Traumphase des Schlafes. Während dieser beschleunigen sich Puls und Atmung; der Schläfer durchlebt intensive Träume. Außer bei Albträumen kommt es in diesen Phasen auch häufig zur Erektion, und zwar unabhängig davon, ob der Trauminhalt sexuell ist oder nicht.

 

Ja, auch wenn niemand sich traut über dieses Thema oder Problem zu sprechen. Man(n) kann es nicht leugnen. Was mache ich nur mit meinen Spielern, die solche schlimmen Beschwerden, die im Volksmund auch unter „Zeltbau“ bekannt sind, haben?

Aber das Wort suggeriert auch eine gewisse Stabilität, der man vertrauen kann. Nicht nur im deutschsprachigen Raum. Auch der in diesen Dingen naturgemäß weniger explizite Brite sagt dazu vertrauensvoll „Morgenholz“ (morning wood).

 

So kann mein Team aber nicht zum nächsten Ligaspiel auflaufen. Wie sieht das denn aus?

Ich brauche dringend einen Facharzt für sowas, einen Urologen nämlich! Nicht, dass es bei meinen Spielern noch zu einer erektilen Dysfunktion wegen der völligen Abwesenheit von Schlaferektionen kommt. Dann könnten sie zwar spielen, aber verständlicher Weise sinkt aufgrund fehlender Libido demzufolge die Form.

Ein gesunder Mann kann übrigens in der Nacht zwischen einer und fünf Erektionen haben, und jede davon kann zwischen 15 und 40 Minuten oder länger andauern. Die Morgenerektion ist lediglich die letzte Schlaferektion der Nacht…Hammer!

Mein Verein braucht also ganz dringend auch ein Schlaflabor, damit dort aus diesem Grund in Zweifelsfällen phallographische Untersuchungen durchgeführt werden können, um etwaige Schlaferektionen aufzuzeichnen.

Meine Spieler sind sich aber nicht ganz sicher, ob es sich nicht auch um eine „Wasserlatte“ handeln könnte. Die kommt ja angeblich wegen einer überfüllten Harnblase zustande. Das ist gut zu wissen und beruhigt mich ungemein.

Ich bitte die Hattrick-Verantwortlichen also sehnlichst, der „Morgenlatte“ und einem möglichen Priapismus den Kampf anzusagen, damit meine Spieler sich auch im höheren Alter wieder voll und ganz auf den Fußball konzentrieren können…

 

Viele erregte Grüße

Euer joeniel

 

P.S.:

Hart ist der Zahn der Biberratte, doch härter ist die Morgenlatte.“

 

 

Bitte Bewertung nicht vergessen

Bewertung: 5.0. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...
Dieser Artikel stammt von:

Joeniel
Joeniel

Hallo zusammen. Auch mit über 50 unterstütze ich Veithi bei seinem tollen Hattrick-Projekt HMC als Redakteur unter dem Pseudonym joeniel. Einmal im Monat könnt ihr hier bei HMC die Glosse lesen, in der alle wichtigen Themen schonungslos auf den Tisch kommen. Ich bin glücklich liiert und freue mich meines Lebens. Wohnhaft bin ich im schönen Ruhrgebiet und habe außer der Glosse keine weiteren Hobbys…Ich bin ja auch fast schon im Ruhestand!

Viele Grüße von Eurem joeniel

Schreibe einen Kommentar

Da das Kommentieren wahrscheinlich mit zu den unkomplizierteste Seite im Web gehört, wurden aus Sicherheitsgründen alle restlichen HTML Tags entfernt. Ihr könnt gerne Links/URL von andere Seiten, Links/URL von Bildern oder Links/URL von Youtubes Videos (nicht in HTML) einfügen die ich dann gerne anpassen werde.