Der Fußball und die Ei

 

 

„Der Fußball und die Eier!“

 

Hallo Leute, hier bin ich endlich mal wieder: Dem joeniel seine Freundin!

Was ist denn eigentlich los mit Hattrick? Der Userschwund geht unvermindert weiter. Habt Ihr etwa alle keinen Bock mehr, oder fehlen Euch einfach die Eier?

Meinen Freund joeniel höre ich auch nach und vor jedem Samstag immer jammern: „Was mache ich nur? Ich glaube ich verliere und dann schmeiße ich alles hin.“

Ich kann das einfach nicht mehr hören! Es nervt und stört mich in meiner wöchentlichen Ruhe. Immer derselbe Spruch. Dabei ist er sonst gar nicht so mimosenhaft…

Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, ihm fehlen die Eier!

Ich lehne mich hier mal an das erste Fußball- und Lifestyle-Magazin „Die Spielerfrau“ an.

 

Eier, Ihr braucht Eier!

Fast schon ein alter Hut: Torwart-Legende Oliver Kahn sagte diese Worte nach einem nicht gerade gelungenen Spiel sichtlich genervt in das Mikro eines Reporters.

Was will uns der Mann damit sagen?

Die Antwort ist ganz einfach: Nichts. UNS will er damit rein gar nichts sagen. Das ist eine Sache unter euch männlichen Hattrick Managern.

“Sie wissen schon, was das heißt.”

Psst, geheimes Codewort! Genau genommen heißt das: Das Fehlen von Mut, Stärke und absoluter Einsatzbereitschaft ist auf das Fehlen von Hoden zurückzuführen.

In letzter Zeit sehe ich immer mehr Austritte von männlichen Hattrick Spielern beobachtet. Und das alles nur, weil man(n) mal 2-3 Spiele verloren hat.

Die Frauen scheinen da mehr Durchhaltevermögen zu haben, und das gänzlich ohne Eier!

Haben vielleicht die Frauen hin und wieder mehr Eier als die Männer? Und woher bekommt man sie?

Schließlich liegen sie nicht im Supermarktregal wie ihre Namensvetter vom Huhn. Das ist aber auch verwirrend. Und dann kommt auch noch Jürgen Klopp und haut in dieselbe Kerbe.

 

‚Cojones, wir brauchen Cojones‘

Schon wieder Eier! Und diesmal auch noch spanische Eier.

Offenbar haben weder das biologische Geschlecht noch die medienwirksamsten Beschwörungen eines Managers Einfluss darauf, ob im entscheidenden Moment Eier vorhanden sind oder nicht. Da hilft nämlich nicht immer nur das ewige Gerede, sondern da sind Taten gefragt. Supporterschaft verlängern und weiter gespielt. Es hilft ja nix…Mund abwischen und weiter geht`s!

 

Oder doch besser ei-frei?

So so, Eier zu haben ist im Fußball also erstrebenswert, ja?

Mal angenommen, man hat keine. Dann muss man beim Freistoß nicht immer auf seine Testosteronfabrik aufpassen, sondern hat die Hände frei, um schnell eine SMS nach Hause zu schreiben oder ein geschickt kaschiertes Handspiel auszuführen.

Wie praktisch ist das denn?!

Außerdem wollen wir nicht die permanente Gefahr vernachlässigen, die von Ball, Gegner und sogar eigenen Mitspielern auf die Weichteile ausgeht.

 

Fazit:

Eier zu haben ist Chance und Risiko zugleich. Die Dinger machen verletzlich, aber auch angriffslustig und siegeshungrig. Es gibt Frauen mit Eiern, und es gibt Männer, denen sie ab und an fehlen. Wer sie hat, sollte sie schützen, was allerdings nicht heißt, dass man sie nur an Spieltagen hervorkramen sollte.

Und wer sie nicht hat?

Der sollte sich vielleicht doch noch einmal auf die Suche begeben. Aus sicherer Quelle wurde mir zugetragen, dass gerade an diesem Wochenende die Chance auf einen Fund besonders hoch ist. Eieiei, nichts wie los!

Bald ist es soweit, und ich steige in das Spiel mit ein. Dann zeige ich allen einmal, wo diese Dinger sind…

Viele ovale Grüße von joeniel seine Freundin!

 

P.S.: Oh. Es ist Samstag, 18:00 Uhr. Ich muss an den Herd; denn mein Freund spielt Hattrick und die Managerfrau muss kochen. Ein 3-Gänge-Menü zur Stärkung…Es gibt Eiersalat, Rührei und Eiernudeln mit Eierstich.  😉

 

joeniel meint:

Frauen gehören natürlich nicht hinter den Herd.

Was sollten sie dort auch, ihr Platz ist doch vor dem Herd!

 

Bitte Bewertung nicht vergessen

Noch keine Bewertungen vorhanden.
Bitte warten...
Dieser Artikel stammt von:

Joeniel
Joeniel

Hallo zusammen. Auch mit über 50 unterstütze ich Veithi bei seinem tollen Hattrick-Projekt HMC als Redakteur unter dem Pseudonym joeniel. Einmal im Monat könnt ihr hier bei HMC die Glosse lesen, in der alle wichtigen Themen schonungslos auf den Tisch kommen. Ich bin glücklich liiert und freue mich meines Lebens. Wohnhaft bin ich im schönen Ruhrgebiet und habe außer der Glosse keine weiteren Hobbys…Ich bin ja auch fast schon im Ruhestand!

Viele Grüße von Eurem joeniel

Schreibe einen Kommentar

Da das Kommentieren wahrscheinlich mit zu den unkomplizierteste Seite im Web gehört, wurden aus Sicherheitsgründen alle restlichen HTML Tags entfernt. Ihr könnt gerne Links/URL von andere Seiten, Links/URL von Bildern oder Links/URL von Youtubes Videos (nicht in HTML) einfügen die ich dann gerne anpassen werde.