Der Null Bock Effekt

 

 

"Der Null-Bock-Effekt"

 

Liebe Leser. Im Moment befinde ich mich, wie viele ja bereits wissen, in einer Reha-Klinik in Kur.

Bevor jetzt jemand fragt: Ja, es stimmt alles, was man so hört:

Vollbusige Krankenschwestern mit blonden langen Haare, wunderhübsche Masseusen und sexhungrige Mit-Patientinnen in jeder Alters- und Gewichtsklasse.

 

Wahnsinn! Eigentlich will ich hier gar nicht mehr weg; denn diese Klinik hat bereits nach wenigen Tagen, meinen Aufenthaltsgrund fast verschwinden lassen.

Das ist nämlich der sogenannte „Null-Bock-Effekt“, der mich heimgesucht hat. Dieser sehr gefährliche Effekt sucht zur Zeit viele HT-Manager heim und äußert sich in akuter Trägheit und Lustlosigkeit am Spiel Hattrick. Auslösende Bakterien sind meist in ungerechten und nicht nachvollziehbaren Spielausgängen zu finden, die dann zu einer Teilnahmslosigkeit vieler Manager führt.

Wenn dagegen nichts unternommen wird sterben diese Manager bald aus. Damit tötet man zwar auch den Bazillus namens Hattrick, aber in erster Linie geht es doch um die teils hilflosen und traurigen Manager.

Die Folge der daraus resultierenden Hattrickabstinenz ist dann das übermäßige `Chillen`, welches das Frühstadium die Krankheit beschreibt:

Die „Frühe Lustlosigkeit“.

Anschließend kommt es in der Regel anstatt des regelmäßigen Anmeldens der HT-Manager bei HT zu erhöhten Schlafraten dieser erkrankten Personen,

der sogenannten „Späten Lustlosigkeit“.

Der Übergang zur dann folgenden „Null-Bock-Phase“ ist schleichend und wird durch den kranken Manager kaum noch wahrgenommen.

 

Was tun also?

Ich habe mich zu einer Reha-Kur entschieden, um meinen „Null-Bock-Effekt“ behandeln zu lassen. 3 Wochen habe ich nun Zeit, diesen Effekt zu bekämpfen und gestärkt daraus hervorzugehen.

Die oben genannten Damen waren da schon einmal ein guter Einstieg. Bin jetzt zwar etwas schlapp, macht aber nix; denn hier geht es ja wohl mehr um meine psychische Stärkung!

Durch das gemeinsame schauen aller (!) Bundesliga- und Europapokalspiele mit allen von dieser Krankheit befallen Patienten soll das Interesse an dieser Sportart und eben an Hattrick wieder erweckt werden.

Die begleitende Therapie besteht auf der einen Seite aus der täglichen Aufgabe, das Wort `Hattrick` 100 mal in ein Heft zu schreiben und auf der anderen Seite aus der Behandlung mit verschiedenen Zäpfchen in Form eines kleinen grünen Fußballs, die von den bereits erwähnten Krankenschwestern rektal verabreicht werden…

Hört sich unangenehm an, ist es aber nicht. Im Gegenteil. Ich freue mich schon wieder auf meinen Montagstermin.

Sport wird hier übrigens gar nicht betrieben. Das erkennt man schon an der Eingangstür der Klinik. Dort wird nämlich in großen goldenen Buchstaben Winston Churchill zitiert:

„Entweder man treibt Sport oder man bleibt gesund.“

Da steht meiner Genesung ja nun wirklich nichts mehr entgegen und ich hoffe, ich gehe gestärkt und mit neuem Tatendrang für den Hattricksport aus dieser Kurmaßnahme hervor…

 

Ich habe mir übrigens noch eine Sonderbehandlung auf meinem Therapieplan eintragen lassen. Ich muss zwar 50 Euro an die FIFA überweisen, aber das war es mir Wert.

Hier kann sich nämlich jeder über die WM in Katar 2022 hinaus in ein künstliches Koma versetzen lassen, damit wir nicht im November oder Dezember die Spiele frierend im Biergarten um die Ecke schauen müssen.

Sobald der Frühling im Anmarsch ist, wird man aus dem Koma erweckt und mit anderen Fans in einen über mehrere Monate von der Außenwelt abgeschotteten Biergarten verbracht. Dort kann man dann wie gewohnt bei angenehmen Temperaturen und ein paar gekühlten Getränken die Fußball-WM verfolgen ohne sich irgendeinem Terminstress aussetzen zu müssen…

Das mal nur so als kleiner Tipp…

Huch, es klopft…meine lediglich mit einem kurzen Bademantel bekleidete vollbusige Masseuse steht vor der Tür. Ich nenne sie immer liebevoll „mein kleiner Kurschatten“!

 

Muss die Glosse hier also beenden; denn die Gesundheit geht ja vor…

Viele vorfreudige Grüße von Eurem auf dem Weg der Besserung befindlichen

joeniel

 

 

 

Bitte Bewertung nicht vergessen

Noch keine Bewertungen vorhanden.
Bitte warten...
Dieser Artikel stammt von:

Joeniel
Joeniel

Hallo zusammen. Auch mit über 50 unterstütze ich Veithi bei seinem tollen Hattrick-Projekt HMC als Redakteur unter dem Pseudonym joeniel. Einmal im Monat könnt ihr hier bei HMC die Glosse lesen, in der alle wichtigen Themen schonungslos auf den Tisch kommen. Ich bin glücklich liiert und freue mich meines Lebens. Wohnhaft bin ich im schönen Ruhrgebiet und habe außer der Glosse keine weiteren Hobbys…Ich bin ja auch fast schon im Ruhestand!

Viele Grüße von Eurem joeniel

Schreibe einen Kommentar

Da das Kommentieren wahrscheinlich mit zu den unkomplizierteste Seite im Web gehört, wurden aus Sicherheitsgründen alle restlichen HTML Tags entfernt. Ihr könnt gerne Links/URL von andere Seiten, Links/URL von Bildern oder Links/URL von Youtubes Videos (nicht in HTML) einfügen die ich dann gerne anpassen werde.