Hereinspaziert, Gehirn

 

 

"Hereinspaziert, hereinspaziert. Gehirn ist nicht vonnöten" (aus Westernhagen "Hereinspaziert Hereinspaziert")
 

 

Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass die meisten Menschen des weiblichen Geschlechts heutzutage eine leichte Gehstörung haben? Mir ist es aufgefallen. Ganz viele Frauen gehen leicht nach links oder leicht nach rechts geneigt.

Ich weiß auch, warum das so ist…

Früher kamen die (Haus-) frauen immer mit 2 (!) schweren Taschen oder Tüten vom Einkaufen nach Hause. Meist waren in den Tüten Bier und Fleisch für die daheim auf dem Sofa liegenden (Ehe-) männer.

Doch die Zeiten haben sich gewandelt. Im Zeitalter der Gleichberechtigung müssen auch die Männer mal einkaufen gehen. Logisch, dass sich da auch der Tüteninhalt verändert hat. TK-Pizza und Fertiggerichte haben die Überhand genommen. Bier ist aber natürlich immer noch das Hauptnahrungsmittel.

Aber ich schweife ab. Zurück zum veränderten Gehverhalten der von uns vergötterten Frauen dieser Welt.

Ich vermute, dass diese Gehschwäche aus dem Gebrauch der Mobiltelefone resultiert. In unserer heutigen Zeit kann man Frauen und junge Mädchen beobachten, wie sie mit der einen Hand die Einkäufe tragen und dabei gleichzeitig das Handy in der anderen Hand haltend, Nachrichten verschicken oder sonst etwas mit dem Daumen dieser Hand tun.

Da es sich bei Einkaufstasche und Handy um eine unterschiedliche Gewichte handelt, neigen sich die Frauen natürlich zu der schwereren Seite hin. Manchmal sieht es lustig aus aber eigentlich gilt diesen Menschen mein Beileid; denn teilweise ist diese Gehschwäche schon erheblich.

Unterscheiden muss man aber zwischen einer linken und einer rechten "Handyvorsichhinträgerin". Falls ihr mal eine solche Frau in einer Kneipe oder in einem Tanzschuppen kennenlernt, schaut auf ihre Daumen. Daran könnt ihr sie erkennen…

Die Daumenmuskelatur ist der Trageseite des Handys entsprechend schwächer ausgebildet!

Den lustigsten Augenblick diesbezüglich habe ich live erlebt:
Junge Dame ist mit Handy in der rechten und Zalando-Tüte in der linken Hand bestückt. Sie geht über eine Straße, um auf den gegenüberliegen Gehweg zu gelangen. Zeitgleich schrieb sie wohl eine SMS und starrte ausschließlich auf ihr Mobiltelefon. Dabei übersah sie jedoch die am Straßenrand stehende Laterne und stieß mit ihrem Kopf frontal davor. Wahnsinn. Tüte ließ sie fallen, Handy aber nicht!

Keine Sorge, augenscheinlich unverletzt, setzte sie ihre SMS fort…

Und an dieser Stelle möchte ich dann nochmal den Song "Hereinspaziert Hereinspaziert" von Westernhagen zitieren:

`Hereinspaziert, hereinspaziert.
Gehirn ist nicht vonnöten.
Ich liebe deine flache Stirn.`

Daraus kann man (n) also nur folgern:
Helft unserem weiblichen Geschlecht über die Straße und passt auf sie auf; denn wir brauchen sie und das nicht nur zum Einkaufen!

 

Ein handyfreies und gleichgewichtiges Wochenende wünscht Euch Euer

joeniel 😉

 

 

Bitte Bewertung nicht vergessen

Noch keine Bewertungen vorhanden.
Bitte warten...
Dieser Artikel stammt von:

Joeniel
Joeniel

Hallo zusammen. Auch mit über 50 unterstütze ich Veithi bei seinem tollen Hattrick-Projekt HMC als Redakteur unter dem Pseudonym joeniel. Einmal im Monat könnt ihr hier bei HMC die Glosse lesen, in der alle wichtigen Themen schonungslos auf den Tisch kommen. Ich bin glücklich liiert und freue mich meines Lebens. Wohnhaft bin ich im schönen Ruhrgebiet und habe außer der Glosse keine weiteren Hobbys…Ich bin ja auch fast schon im Ruhestand!

Viele Grüße von Eurem joeniel

Schreibe einen Kommentar

Da das Kommentieren wahrscheinlich mit zu den unkomplizierteste Seite im Web gehört, wurden aus Sicherheitsgründen alle restlichen HTML Tags entfernt. Ihr könnt gerne Links/URL von andere Seiten, Links/URL von Bildern oder Links/URL von Youtubes Videos (nicht in HTML) einfügen die ich dann gerne anpassen werde.