Joeniel seine Freundin

 

 

joeniel sagt:

"Meine Freundin meint ja immer dies oder das, sagt aber nie, was sie wirklich meint!"

Spieler- oder Managerfrauen. Was oder wer ist das überhaupt? Zur Erklärung vorab einige Infos aus dem WWW:

Spieler-Frauen sind die Freundinnen beziehungsweise Ehefrauen von Fußball-Spielern.

In früheren Generationen waren Spieler-Frauen teilweise für ihr dominantes Auftreten bekannt. (Quelle: Bild)

Spielerfrau ist ein Begriff für Ehe- oder Lebenspartnerinnen meist prominenter männlicher Sportler von Vereinsmannschaften, der im deutschsprachigen Raum vor allem im Zusammenhang mit dem Profifußball verwendet wird. Der Begriff wird von einer Mehrheit der als solche bezeichneten Frauen abgelehnt, da er ihr jeweiliges Leben auf Klischees reduziert, die überwiegend als negativ und irreführend empfunden werden. (Quelle: Wikipedia)

"Hallo zusammen. Ich bin es: joeniel seine Freundin. Heute möchte ich mich hier mal zu Wort melden. Frau will ja nicht immer nur die Muse sein. Meiner Meinung nach ist Hattrick wirklich anstregend und auch als Managerfrau kein Zuckerschlecken. Von Spaß will ich hier gar nicht erst sprechen. Jeden Samstag ist ein Ligaspiel….90 min lang. Und bei einer Niederlage der Nelsons ist mein Freund dann immer "super" gelaunt. Da läuft dann nichts mehr…und damit meine ich jeden Bereich des privaten Lebens.

Das sollte endgültig ein Ende haben. Ich will mitmachen!

Der Familienfrieden kann eigentlich nur aufrecht erhalten werden, wenn auch die Managerfrauen vollkommen in die HT-Materie eingearbeitet werden und dann auch aktiv an diesem Spiel mitwirken können, ohne dafür extra einen ganzen Verein zu managen. Dies entspricht übrigens auch meinem Lieblingsbuch von Christine Eisenbeis "Im nächsten Leben werd` ich Spielerfrau."

Nach anfänlichem Kopfschütteln über die Freizeitgestaltung meines Freundes, habe ich nun ebenfalls meinen Spaß an Hattrick entdeckt. Manchmal ist es sogar sehr unterhaltsam. Zum Beispiel die lustigen Presseerklärungen, die joeniel mir manchmal vorliest. Oder die vielen Kommentare in den Foren, die ich über die Schulter meines Freundes hinweg heimlich mitgelesen habe.

Ich möchte das aber nicht mehr heimlich machen müssen. Ich will nicht weiter ausgeschlossen werden. Ich will bei Hattrick mitmachen…aber ich kann einfach keinen Verein managen. Irgendwie grenzt das alles an Diskriminierung!

Frau ist für den aktiven Manager die Trösterin, die Muse, die Ratgeberin und auch die Mitfieberin.

Außer bei den wenigen öffentlichen Foren, habe ich bei HT aber keine direkte Mitmachmöglichkeit. Als Managerfrau möchte ich auch gerne PEs "liken" und kommentieren. Ich möchte auch in einem Managerfrauenforum meine Meinung äußern und ordentlich "rumspammen". Schließlich gibt es auch im wahren Leben ein Lifestyle-Magazin ("Die Spielerfrau") extra für die Spielerfrauen. Spieler- oder Managerfrau ist ja nun auch kein leichter Job. Frau muss immer gut aussehen und lächeln…und das ganz ohne Bezahlung und Sozialleistungen.

Kann man(n) da nicht was machen. Ne halbe unentgeldliche Supporterschaft vielleicht? Ein halber Stern in roter Farbe würde doch auch super aussehen und farblich auch zu meinen neuen Fingernägeln passen. Toll wäre dann neben dem eigenen Forum für die Managerfrauen auch ein angestammter Platz in der VIP-Loge des Vereins.

Ein sogenanntes `Co-Einloggen` bei Live-Spielen könnte ich mir ebenfalls gut vorstellen. Endlich würde Hattrick mit Zwischenrufen und "qualifizierten" Kommentaren von den Managerfrauen aufgewertet und für uns als Manageranhängsel nicht mehr ganz so langweilig.

Schließlich gab es ja auch Spielerfrauen wie Angela Häßler, Gaby Schuster, Martina Effenberg und Bianca Illgner, die als Managerinnen ihrer Ehepartner auftraten und Verträge sowie Vereinswechsel aushandelten.

Hattrick hätte natürlich auch finanziell etwas davon; denn bereits in der Anfangszeit der Spielenfrauenbewegung riefen sie ein derartiges Wirken im Rahmen der Boulevardberichterstattung hervor, das sich als besonders gut verkäuflich erwiesen hat.

Zusätzlich könnte HT auch einen neuen Wettbewerb ausrufen, nämlich die Wahl zur "Managerfrau der Saison". Selbstverständlich sollten alle zukünftigen Managerfrauen nicht zu dem im wahren Leben vorhandenen negativen Image einer Spielerfrau beitragen. Sexuelle Affären von Managerfrauen insbesondere mit Mannschaftskollegen ihrer Partner sollten wenn möglich verboten sein!

Um mein aktives Mitwirken auch zu dokumentieren, wäre natürlich ein eigenes Bild der jeweiligen Managerfrau vonnöten. Am besten direkt neben dem eigentlichen Managerbild auf dessen Vereinsseite.

Genau wie bei der WM in Brasilien will auch ich mit einem Nelsons-Trikot bei einem gewonnenen Titel frisch frisiert und mit frisch lackierten Fingernägeln auf den Platz stürmen und meinem Lieblingsmanager in den Arm fallen.

Ich als Managerfrau möchte nicht nur dabei, sondern mittendrin sein!"

 

Viele liebe Grüße von joeniel seiner Freundin

 

joeniel zitiert

Kabarettist Dieter Nuhr (2003):

"Männer haben 100 Gramm mehr Gehirn als Frauen – da ist unter anderem die Abseitsregel drin."

 

 

 

 

Bitte Bewertung nicht vergessen

Noch keine Bewertungen vorhanden.
Bitte warten...
Dieser Artikel stammt von:

Joeniel
Joeniel

Hallo zusammen. Auch mit über 50 unterstütze ich Veithi bei seinem tollen Hattrick-Projekt HMC als Redakteur unter dem Pseudonym joeniel. Einmal im Monat könnt ihr hier bei HMC die Glosse lesen, in der alle wichtigen Themen schonungslos auf den Tisch kommen. Ich bin glücklich liiert und freue mich meines Lebens. Wohnhaft bin ich im schönen Ruhrgebiet und habe außer der Glosse keine weiteren Hobbys…Ich bin ja auch fast schon im Ruhestand!

Viele Grüße von Eurem joeniel

Schreibe einen Kommentar

Da das Kommentieren wahrscheinlich mit zu den unkomplizierteste Seite im Web gehört, wurden aus Sicherheitsgründen alle restlichen HTML Tags entfernt. Ihr könnt gerne Links/URL von andere Seiten, Links/URL von Bildern oder Links/URL von Youtubes Videos (nicht in HTML) einfügen die ich dann gerne anpassen werde.